TYPO3 Camp Rhein Ruhr in Essen – #T3CRR15

TYPO3 /

Auch in diesem Jahr war TRITUM beim TYPO3 Camp Rhein Ruhr am Start. Diesmal fuhr unser Senior PHP Entwickler Daniel Lorenz als alleinige Vertretung nach Essen. Wie auch im letzten Jahr fand das TYPO3 Camp im Unperfekthaus statt, dessen Name eigentlich eher in "Perfekthaus" geändert werden sollte, da es sich erneut als einmalige Location für solch ein Barcamp präsentierte.

Nach der Anreise am Samstag Morgen, begann der Tag damit, dass von allen Teilnehmern Fotos geschossen wurden. Die Schnappschüsse konnten zeitnah auf der Website des #T3CRR eingesehen werden, damit sich das Kennenlernen der Teilnehmer vereinfacht. Schon beim TYPO3 Camp in Stuttgart erleichterten die Fotos das Netzwerken unter den Teilnehmern. Im Anschluss an das Shooting gab es die obligatorische Session Planung. Alle Sessions des Wochenendes können online eingesehen werden:

Im Anschluss an die Planung ging es für Daniel in die Session Clean Code, bei der gezeigt wurde, was sich genau hinter diesem Begriff verbirgt. Dabei wurde klar, dass es beim "sauberen" Code nicht nur darum geht, das die Formatierung perfekt ist, sondern vielmehr, wie der Code strukturiert werden sollte. Die allgemeine Verständlichkeit des Codes steht hierbei im Vordergrund.

Das Mittagessen wurde ein wenig anders als bei anderen Barcamps organisiert. Es gab nicht zu einer festen Uhrzeit Essen, sondern den ganzen Tag konnte man von einem reichlichen Buffet naschen. Ein Nachteil bestand darin, dass man nicht alle Teilnehmer gebündelt zu einer Uhrzeit antreffen konnte und somit während der Mittagszeit weniger Austausch stattfand, als es bei einer gemeinsamen Mahlzeit der Fall gewesen wäre.

Nachmittags war Daniel mit Networking beschäftigt und half fleißig dabei, zusammen mit anderen Teilnehmern offene Tickets und Patches der aktuellen LTS Version zu debuggen und zu reviewen. So wurde eifrig an der Stabilisierung von TYPO3 7.6 mitgearbeitet. Samstagabend saßen die Teilnehmer beim Bier gemütlich im Unperfekthaus zusammen.

Sonntag ging es morgens gleich weiter mit Sessions. Obwohl Daniel die Session Security von Helmut Hummel bereits auf den Developer Days gesehen hatte, setzte er sich noch einmal mit dazu. In der Session ging es allgemein um Fehler in der Absicherung von TYPO3 Websites. Darüber hinaus erläuterte Helmut, was man beim Programmieren in TYPO3 alles falsch machen kann und wie einfach es tatsächlich ist, SQL Injections zu "ermöglichen". Mit dieser sehr guten Session hat Helmut verdient den Wanderpokal mit nach Hause genommen.

In der Session Sell 7 zeigte Mattes, was man mit der Anwendung Elasticsearch alles umsetzen kann und wie vielfältig diese Anwendung überhaupt ist. Anhand von forger.typo3.org kann man sehen, wie die Daten aus dem mit Redmine umgesetzten TYPO3 Forge in eine andere Webanwendung übertragen werden können. Dabei wurde darauf eingegangen, wie genau die Umsetzung von statten ging und was dabei beachtet werden musste.

Die Organisation des Camps ließ keine Wünsche offen. Wir durften wieder einmal bei einem perfekten Camp dabei sein und freuen uns auf nächstes Jahr!