TYPO3Camp Stuttgart 2015 Recap – #T3CS15

TYPO3 /

Das erste Mal allein war Björn Jacob als Vertretung von TRITUM auf einem TYPO3 Camp im grünen Stuttgart unterwegs. Bei strahlendem Sonnenschein schafften es trotz GDL-Streik fast alle Teilnehmer pünktlich zum Veranstaltungsort, dem Schloss Hohenheim.

Von den Organisatoren wurden extra Listen für Mitfahrgelegenheiten online gestellt, welche die erzwungen spontane Reiseplanung einfacher gestalteten. Die einmalige Top-Location und die super Organisation des Camps sind mit großer Wahrscheinlichkeit auch der Grund, warum in diesem Jahr alle 200 Karten innerhalb von 5 Minuten (oder weniger) ausverkauft waren.

Passend zum Wetter gab es auch genau das richtige Gadget: eine Picknickdecke! Die wurde auch direkt benötigt, denn es gab einfach zu viele Sessions und zu wenig Zeit, sodass einige Vorträge nach draußen verlagert wurden. Mindestens genauso nützlich war die Power-Bank von jweiland.net, die man im Gegenzug für einen Tweet über das #T3CS15 bekam.

Insgesamt herrschte am ganzen Wochenende eine ausgelassene Stimmung. Es war für Jeden etwas dabei, die Beteiligung bei den Teilnehmern war ungeheuer groß. Unser Besuch stand ganz im Zeichen des Deployments: Nach Sessions zum Deployment von Dateien und Datenbanken kam am Sonntag noch ein Vortrag zum Testing dazu – damit war der Deployment Prozess vollständig abgebildet.

Erfreulich war es zu sehen, dass bei der ersten von Björn besuchten Session "Continous Delivery" gut 80% der Teilnehmer die Frage, ob sie "schon" mit einer Versionsverwaltung arbeiten, bejahten. Die im Vortrag beschriebene Arbeitsweise, die wir bei TRITUM schon seit längerem umsetzen, wurde in dieser Session abermals bestätigt.

Interessant war es zu sehen, dass die Meinung zu TYPO3 Neos eher zurückhaltend bis pessimistisch ist. Aus vielen Gesprächen bekam man mit, dass die Installation große Probleme bereitet und auch die Stabilität des Systems aktuell kritisch ist. Leider war kein Vertreter bzw. Active Contributor von "offizieller Seite" auf dem TYPO3Camp anwesend. Es gab nur eine Session zu Neos und diese war erstaunlich schlecht besucht. [UPDATE 18.05.] In Anbetracht der heutigen Verlautbarung ist diese Entwicklung auch wenig verwunderlich. TYPO3 und Neos gehen getrennte Wege. Mehr dazu auf der offiziellen TYPO3 Website. Interessante Stellungnahmen findet man bei Alexander Schnitzler und im Interview mit Robert Lemke.

Umso mehr wurde die lodernde Begeisterung und Motivation für TYPO3 CMS Version 7 deutlich. Die ganze TYPO3 Community ist sehr gespannt und freut sich auf die neue Version.

In seiner Session „What's up, TYPO3?“ präsentierte Mathias Schreiber mit seiner erfrischenden Art Version 7. Es wurden innovative Features vorgestellt - bspw. das Responsive Backend - und vor allem die Geschwindigkeit, in der im System gearbeitet werden kann, ist phänomenal. Sehr schön ist zu sehen, wie die Wünsche der Community angenommen werden. Der Vorschlag eines Teilnehmers, ein aussagekräftigeres Icon zu verwenden, wurde noch am selben Tag im TYPO3 Ticketsystem als Issue angelegt und ebenso schnell bearbeitet, geprüft und gemergt.

Vollkommen zu Recht hat daher Mathias Schreiber den TYPO3 Wanderpokal für seine Arbeit als Product Owner - auch stellvertretend für das gesamte Team der Active Contributor - erhalten.

Die TYPO3 Community steht hinter der neuen Version und es ist schön zu sehen, wie motiviert die Entwickler, Integratoren und Nutzer sind.

Benjamin Kott zeigte mit ein wenig Unterstützung von Björn in seiner Session "Sitepackages" eine Arbeitsweise, mit der man ein TYPO3 Theme optimal anlegt. Dabei wird die TYPO3 Konfiguration und das Styling in Dateien ausgelagert. Damit hat man den Vorteil, dass man nicht im Backend arbeiten muss und die Konfiguration versioniert werden kann. Die Session war extrem gut besucht, allerdings standen in vielen Gesichtern Fragezeichen, obwohl dies ein Pflichtthema für jeden Integrator sein sollte.

Das Abendessen mit anschließender Party am Samstag erfreute sich großer Beliebtheit, @Merzilla (#T3Quetsche) sorgte hier für Musik, wenn auch diesmal ohne sein Akkordeon. Die starken Cocktails von @Jweiland & Kollegen sorgten nach nur wenigen Gläsern für gute Stimmung.

Trotz alledem fanden sich am Sonntagmorgen pünktlich fast alle Teilnehmer beim Frühstück ein. Ebenso ungewöhnlich wie das frühe Erscheinen waren die vielen Gewinnspiele an diesem Wochenende.

Interessant war am Sonntag noch die Session "CMS Evaluierung" von Gernot, der die gleiche Website mit insgesamt 6 verschiedenen CMS Systeme umgesetzt hat. Getestet hat er dabei Drupal, Contao, Joomla!, Wordpress, TYPO3 CMS und Neos. Auch wenn der Vergleich zu TYPO3 CMS, mit dem Gernot schon zehn Jahre lang arbeitet, etwas hinkt, waren seine Erkenntnisse sehr interessant. Er bemängelte insbesondere den Installationsprozess von Neos, die unsaubere Arbeitsweise beim Wordpress Theming und die erstaunliche Komplexität von Drupal.

Alles in Allem war es ein sehr gelungenes TYPO3Camp, obwohl es kein Spanferkel gab ;) Die "Sträflingsfotos", die von jedem Teilnehmer bei der Anmeldung gemacht wurden, machten das netzwerken noch ein bisschen einfacher.

Weitere Informationen zum Camp findet ihr hier: