Das war das TYPO3Camp Mitteldeutschland 2020

TRITUM /  

Bereits zum 3. Mal fand vom 16. bis 18. Januar 2020 das TYPO3Camp Mitteldeutschland statt. Gut 200 Entwickler, Designer, Konzepter, Projektmanager und Führungskräfte aus der TYPO3 Community pilgerten in die wunderschöne Barockstadt Dresden, um an diesem wunderbaren TYPO3 Community Event teilzunehmen. TRITUM selbst reiste zu sechst an.

Am Donnerstag wurde zu einem „Get-Togehter“ in „Zapfanstalt“ gerufen. Zu guten Burger – ein wahres gustatorisches Erlebnis, zahlreichen Sorten Bier und fanstatischem Fingerfood sah man nach langer Zeit bekannte Gesichter wieder. Es war ein schönes Wiedersehen: Man hatte sich viel zu erzählen und auszutauschen. Insgesamt war es ein gelungener Anklang voll mit guten Gesprächen und ein nettes und lockeres Beisammensein. Ganz nach dem Motto: Feels like comming home.

 

Am Freitagmorgen sah man sich in alter Frische im Hygienemuseum Dresden wieder. Da TRIUM dieses Jahr wieder Mitorganisator des Camps war, haben auch wir mit angepackt und bei den Anmeldungen geholfen. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es an die Sessionplanung. Unsere Geschäftsführerin Antje Händel hat zusammen mit Gregor von Davitec, das TYPO3Camp offiziell eingeleitet. Souverän, cool, eloquent und unschlagbar gut. Diese Worte treffen es am besten, wenn man Antjes Eröffnungsrede Revue passieren lässt. Das Zepter wurde an Björn Jacob weitergeben und mit der Sessionplanung begonnen. Dieser startete auch mit der ersten Session des Camps.  In seiner Session „…“ gab er einen Ausblick für das neue TYPO3 10. Es wurden auch erste Ausblicke und Neuerungen angekündigt, die für das TYPO3 Version 11 geplant sind. Insgesamt war es eine gelungene erste Session, welche sehr gut besucht war und viel positives Feedback erhielt, welches eine großartige Bestätigung für die Arbeit von TRITUM ist.

Am Freitagabend kehrte unser kleines TYPO3Camp-TRITUM Team in einem angesagten Burgerladen ein. Gemeinsam ließen wir den Tag Revue passieren zu unserem „Mini-Team-Event“. Parallel fand für die anderen Teilnehmer des TYPO3Camp ein weiteres Highlight statt: eine Stadtführung durch die historische Altstadt Dresden. Ab 20:00 Uhr fanden sich dann alle zur großen Party im Studentenklub Bärenzwinger ein. Es wurde gelacht, getrunken, geredet, Tischkicker-Tourniere ausgefochten. Es war eindeutig der Spirit des TYPO3-Universums zu spüren: Wir und die TYPO3 Community sind auf dem richtigen Weg und arbeiten mit einem grandiosen und qualitativ-hochwertigen Produkt.

Am Samstag hielt Björn Jacob zusammen mit Benni Mack, dem „Oberhaupt“ der TYPO3UserGroup, die erste Session des Tages. Eine weitere Session von Björn "How to became a cool Teamleader“ wurde sogar mit dem ersten Platz „Beste Session des Camps“ ausgezeichnet. Dieser Erfolg hat sich schon vorher abzeichnet: Man stelle sich 35 Personen in einem kleinen Seminarraum vor, die gespannt an den Lippen des TRITUM-Geschäftsführers hängen. Nach der Preisverleihung um 17.00 Uhr, wo TRITUM unter anderem den ersten und zweiten Platz für die „Beste Session“ abräumten, ging es für Alle wieder Richtung gen Heimat.

Unser Resümee: Lange Nächte, viel Input, guter Spirit, gutes Produkt, coole Lösungen, viele neue Gesichter, eine stark vernetzte Community. Es repräsentiert was wir schon lange wussten: Wir arbeiten mit einem qualitativ-hochwertigen Produkt, in welches wir unser vollstes Vertrauen stecken.

Ausblick

Da alle guten Dinge bekanntlich drei sind, wird das TYPO3 Camp im nächsten Jahr in einer anderen Stadt veranstaltet. Das TYPO3Camp packt seine Sachen und zieht weiter. Leipzig wird es sein –und dem TYPO3 Camp Mitteldeutschland frischen Wind einhauchen. Denn wer rastet, der rostet.