15 Jahre TRITUM - Geschäftsführerin Antje im Interview

Karriere /

Was sagst du zu 15 Jahren TRITUM?

Vor 15 Jahren hätte ich nie gedacht, dass wir jetzt an dieser Stelle stehen – und dabei sogar jede Menge Spaß an der Arbeit haben. Wir entdecken immer mehr neue Perspektiven und Richtungen, in die wir uns weiterentwickeln können und setzen große Projekte um. In aller erster Linie bin ich froh, dass es vor allem sinnstiftende Projekte sind, die wir auf den Weg bringen und die die Welt ein bisschen besser machen. Besonders freue ich mich auch darüber, dass ich mit meinem Team Dandelion großartige Projekte im Bereich Veranstaltungsmanagement, Social Media oder mit dem TYPO3 Homepage Baukasten umsetze.

Was waren deine Highlights und warum liebst du TRITUM?

Die besonderen Highlights sind für mich die eigenen Veranstaltungen. Das eCommerceCamp – mit seiner einzigartigen Community – bleibt mir besonders in Erinnerung. Auch dass sich für TRITUM ein neuer Horizont aufgetan hat, in welche Richtungen sich die Agentur entwickelt hat, kann und wird. Gerade wertvolle Projekte, an denen alle Kolleg:innen Spaß haben und die sie mit Leidenschaft verfolgen – der ganze Spirit im Team – treiben mich besonders an. Das liegt in meinem Naturell. Mir ist es wichtig, dass sich alle wohl fühlen. Und das erkennt man vor allem auch in an Teamevents des Unternehmens. Da sehen, reden und lachen wir alle auf einer persönlichen Basis. Das zeigt sich auch dran, dass wir stets einen guten Kontakt zu den neuen und alten Kolleg:innen pflegen. Und so soll es auch sein.

An welchen Projekten ist TRITUM gewachsen?

Es haben sich neben dem ganzen technischen Bereich auch weitere Standbeine etabliert. Insbesondere, dass es im Marketing und Vertrieb vorwärts geht und dass es ein eigenes Team gibt, in dem Social Media, Veranstaltungsmanagement und Marketing realisiert wird, ist in meinen Augen ein Bereich, in dem wir definitiv gewachsen sind.

Was waren Herausforderungen?

Die Herausforderung war, dass wir gezielt und stetig, aber doch langsam gewachsen sind. Das war zwar manchmal nervenaufreibend, aber doch gesund für das Unternehmen und unsere Kolleg:innen. In meinen Augen stellte vor allem nachdrücklich die Gründung der dreistrom.land AG – eine Herausforderung dar. Und auch die Corona Pandemie ist nicht ohne Weiteres an uns vorbeigezogen. Aber wir haben es gemeistert.

Welchen Rat würdest du dir selber vor 15 Jahren geben?

Es ist definitiv der richtige Weg, die Agentur zu gründen.

Was sind deine Wünsche für die nächsten 15 Jahre?

Ich wünsche mir, dass wir weiter stabil wachsen und coole neue Kollegen und Kolleginnen begrüßen dürfen. Auch dass wir weitere Erfolge feiern und dass es allen gut geht. Stabilität und eine Entwicklung bzw. Etablierung im effizienten Krisenmanagement wünsche ich mir in den nächsten 15 Jahren. Und natürlich spannende Projekte, die wir auf die Beine stellen werden.

Was wäre dein Traumprojekt? Was wolltest du schon immer gerne mal machen?

Mein Wunschprojekt wäre ein Projekt, welches wir komplett von vorne bis hinten auf- und umsetzen. Allein angefangen bei der Planung und den Konzepten, der technischen Umsetzungen, der Organisation, dem Marketing und der Social Media Betreuung inklusive einer Veranstaltung, die wir ausrichten. Das wäre für mich ein Projekt, welches ich schon immer gerne mal umsetzen wollte.